Keine Vergütung für Udemy for Business-Teilnehmer

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Björn_Walther
Entdecker:in
Entdecker:in

Keine Vergütung für Udemy for Business-Teilnehmer

Gehe zu Lösung

Hallo liebe Community und Mitlesende von udemy,

 

ich habe in letzter Zeit vermehrt Teilnehmer in meinem Kurs, wo das Udemy for Business-Tag daneben erscheint. Für diese Teilnehmer erhalte ich allerdings keine Einnahmen. Dem habe ich (meines Wissens nach) nicht zugestimmt. 

Nun folgende Fragen, um meinen Unmut zu mildern:

1) Wie erfolgt hier eine Vergütung, wenn überhaupt? Nachträglich? Niemals?

2) Was bringen mir Udemy for Business-Teilnehmer, wenn sie meine Inhalte kostenfrei konsumieren können?

3) Wie kann ich aus dem Programm aussteigen? Ich habe etwas von einer 12-monatigen Kündigungsfrist gelesen (https://support.udemy.com/hc/de/articles/115013339908-So-meldest-du-dich-vom-Udemy-for-Business-Prog...) Ich erinnere mich nicht, dem jemals zugestimmt zu haben.

 

Wie sind eure Erfahrungen mit udemy for Business? Ich bin ernüchtert, das meine Inhalte ohne mein Wissen kostenlos genutzt werden. Das ist nicht der Sinn der Sache, wenn aufgrund der Policy von udemy der Kurs quasi schon dauerhaft von 100€ auf 25€ reduziert angeboten wird.

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
rene-buhling
Community Champion Community Champion
Community Champion

Gehe zu Lösung

Hallo Björn, 

 

sofern es sich nicht um einen unwahrscheinlichen technischen Fehler handelt, müsstest Du eine Teilnahme an Udemy for Business (UFB) sogar ausdrücklich beantragt haben, zumal nicht alle Kurse in UFB aufgenommen werden, sondern Auswahlkriterien bestehen. Der Antrag geschieht über das Anhaken des Auswahlfelds "Ich habe die Bedingungen der Richtlinien für Werbeaktionen für das Udemy for Business-Programm gelesen und stimme ihnen zu." am Ende Deiner Werbeeinstellungen.

 

Die Vergütung bei UFB erfolgt nicht pro Einschreibung, sondern je nach konsumierten Inhalten. Wenn jemand also noch nichts angesehen hat, bekommst Du auch nichts. Sieh Dir dazu die Seite "Wie verdiene ich mithilfe von Udemy for Business Geld?" an.

 

Aus dem Programm aussteigen kannst Du, in dem Du den Haken am Auswahlfeld "Ich habe die Bedingungen der Richtlinien für Werbeaktionen für das Udemy for Business-Programm gelesen und stimme ihnen zu." am Ende Deiner Werbeeinstellungen entfernst. Die bis zu 12 Monate (bis vor kurzem noch 6) sind wohl eher eine Absicherung Udemys, meiner Erfahrung nach geschieht der Ausstieg tatsächlich etwas schneller. Hängt vielleicht auch von der Popularität des Kurses ab usw. 

 

Zu beachten ist übrigens, dass gemäß der Richtlinien für Werbeaktionen zusätzliche Einschränkungen gelten können, wenn dein Kurs in den Udemy for Business-Kurskatalog aufgenommen wird. Dies bedeutet insbesondere, dass die UFB-Teilnahme zu einem Exklusiv-Vertrieb auf Udemy führt: Um den besonderen Wert der Udemy for Business-Kurse hervorzuheben und eine noch größere Business-Zielgruppe anzusprechen, muss Content, der bei Udemy for Business verfügbar sind, exklusiv bei Udemy angeboten werden, solange er Bestandteil des Udemy for Business-Kurskatalogs ist. (Siehe Dozenten-FAQ.) 

 

Ich hatte UFB mal ausprobiert als es neu war, bin aber auch wieder ausgestiegen, da mich der Exklusiv-Vertrag stört und gleichzeitig die Einnahmen minimalistisch waren (bei mir im Cent-Bereich, wenn ich mich recht erinnere). 

 

Viele Grüße,
René

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

8 ANTWORTEN 8
rene-buhling
Community Champion Community Champion
Community Champion

Gehe zu Lösung

Hallo Björn, 

 

sofern es sich nicht um einen unwahrscheinlichen technischen Fehler handelt, müsstest Du eine Teilnahme an Udemy for Business (UFB) sogar ausdrücklich beantragt haben, zumal nicht alle Kurse in UFB aufgenommen werden, sondern Auswahlkriterien bestehen. Der Antrag geschieht über das Anhaken des Auswahlfelds "Ich habe die Bedingungen der Richtlinien für Werbeaktionen für das Udemy for Business-Programm gelesen und stimme ihnen zu." am Ende Deiner Werbeeinstellungen.

 

Die Vergütung bei UFB erfolgt nicht pro Einschreibung, sondern je nach konsumierten Inhalten. Wenn jemand also noch nichts angesehen hat, bekommst Du auch nichts. Sieh Dir dazu die Seite "Wie verdiene ich mithilfe von Udemy for Business Geld?" an.

 

Aus dem Programm aussteigen kannst Du, in dem Du den Haken am Auswahlfeld "Ich habe die Bedingungen der Richtlinien für Werbeaktionen für das Udemy for Business-Programm gelesen und stimme ihnen zu." am Ende Deiner Werbeeinstellungen entfernst. Die bis zu 12 Monate (bis vor kurzem noch 6) sind wohl eher eine Absicherung Udemys, meiner Erfahrung nach geschieht der Ausstieg tatsächlich etwas schneller. Hängt vielleicht auch von der Popularität des Kurses ab usw. 

 

Zu beachten ist übrigens, dass gemäß der Richtlinien für Werbeaktionen zusätzliche Einschränkungen gelten können, wenn dein Kurs in den Udemy for Business-Kurskatalog aufgenommen wird. Dies bedeutet insbesondere, dass die UFB-Teilnahme zu einem Exklusiv-Vertrieb auf Udemy führt: Um den besonderen Wert der Udemy for Business-Kurse hervorzuheben und eine noch größere Business-Zielgruppe anzusprechen, muss Content, der bei Udemy for Business verfügbar sind, exklusiv bei Udemy angeboten werden, solange er Bestandteil des Udemy for Business-Kurskatalogs ist. (Siehe Dozenten-FAQ.) 

 

Ich hatte UFB mal ausprobiert als es neu war, bin aber auch wieder ausgestiegen, da mich der Exklusiv-Vertrag stört und gleichzeitig die Einnahmen minimalistisch waren (bei mir im Cent-Bereich, wenn ich mich recht erinnere). 

 

Viele Grüße,
René

MarinaT
Community Manager
Community Manager

Gehe zu Lösung

Hallo @rene-buhling vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Dem ist von unserer Seite nichts hinzuzufügen. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende! 

Björn_Walther
Entdecker:in
Entdecker:in

Gehe zu Lösung

Hallo René,

 

danke für deine ausführliche und auf alle meine Fragen eingehende Antwort! 🙂

 

Ich habe mich mal vorsichtshalber aus Udemy for Business ausgetragen, da ich das Gefühl habe, das Klientel ist sehr oberflächlich und vergibt entsprechend auch schlechtere Bewertungen. Es ist möglich, dass ich da den Haken gesetzt habe, das muss aber schon mindestens ein halbes Jahr oder noch länger her sein. Das System wird den Haken also nicht von selbst gesetzt haben. 😉

 

Finanziell habe ich seit heute in der Übersicht Einnahmen für Udemy for Business für Juni stehen. Aufgrund dessen, dass die Udemy for Business-Teilnehmer offensichtlich nicht den regulären Preis bezahlen müssen, sind die Einnahmen bei etwas unter 15% von jenem, was sie als normale Teilnehmer bezahlt hätten. Finanziell also alles andere als attraktiv. Gerade wenn ich die Bearbeitungszeiten sehe, zeichnet sich da eine sogar etwas niedrigere prozentuale Absolvierung des Kurses ab - typische Flatratementalität.

Auf der anderen Seite mus man aber auch fair bleiben und sagen, das diese Teilnehmer wohl eher als Bonus zum normalen Publikum zu sehen sind und den Kurs buchen, da sie "kostenlos" teilnehmen können - das Unternehmen zahlt ja meist und da sind die Preise meist eher zweitrangig. An sich würden die Udemy for Business-Teilnehmer den Kurs wohl nicht "privat" buchen, sozusagen verliert man also keine Einnahmen durch einen Substitutionseffekt sondern gewinnt noch ein wenig.

Allerdings könnte die geringere prozentuale Beteiligung und die etwas unter dem normalen Niveau liegenden Bewertungen hier wieder gegenläufig sein. Man muss das ganze wohl etwas länger testen für ein abschließendes Urteil - besonders auch im Hinblick auf das Kursthema verwehre ich mich einem pauschalen Urteil, ob Udemy for Business etwas für den jeweilige Dozenten ist.

rene-buhling
Community Champion Community Champion
Community Champion

Gehe zu Lösung

Deiner Einschätzung kann ich nur zustimmen, ich habe den selben Eindruck. 

Hinsichtlich Kaufpreis: Ich glaube, dass UFB sowieso anders funktioniert und eher eine Art Abo-Modell ist, also der Arbeitgeber einen Universalzugang bucht, unabhängig davon, was die Mitarbeiter dann konkret anschauen. Die Berechnung ist also tatsächlich grundsätzlich anders, ja. 

liqu1d
Beobachter:in
Beobachter:in

Gehe zu Lösung

Servus,

 

ich habe mich jetzt auch wieder aus dem UFP ausgetragen. Verstehe ich das richtig, dass der Quatsch mit den Exlusivrechten so ausgeklammert ist?

Mir geht das ganz sehr gegen die Nuss mit dem Exlusiv Ding.

Also: kein UFB = keine Exlusivrechte = woanders anbieten ist möglich, richtig?

 

LG, Micha

 

P. S: und danke für deine ausführliche Erläuterung

rene-buhling
Community Champion Community Champion
Community Champion

Gehe zu Lösung

Hi Micha, richtig, die Exklusivität betrifft nur in UFB aufgenommene Kurse. 

Björn_Walther
Entdecker:in
Entdecker:in

Gehe zu Lösung

Hallo René,

 

danke für dein erneutes Feedback!

Die 12 Monate des Austragens sind natürlich schon eine sehr lange Zeit. Wie die Begründung hierfür ist, konnte ich bisher nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht hast du ja hierzu eine Information.

Das mit der Exklusivität ist natürlich schon ärgerlich. Bezieht sich das auf aktuell in UFB befindliche Kurse als auch ehemals in UFB befindliche Kurse? Soll heißen, wenn der Kurs ausgetragen wurde, wann auch immer dies geschieht, darf ich ihn dann anderswo anbieten oder ist mit der einmaligen Aufnahme bei UFB eine künftig eigenständige Verwertung kategorisch ausgeschlossen?

 

Viele Grüße

Björn

rene-buhling
Community Champion Community Champion
Community Champion

Gehe zu Lösung

Hallo Björn, 

 

der Wortlaut ist wie oben schonmal geschrieben: Um den besonderen Wert der Udemy for Business-Kurse hervorzuheben und eine noch größere Business-Zielgruppe anzusprechen, muss Content, der bei Udemy for Business verfügbar sind, exklusiv bei Udemy angeboten werden, solange er Bestandteil des Udemy for Business-Kurskatalogs ist. (Siehe Dozenten-FAQ.) 

 

Dürfte bedeuten, wenn die Abmeldung durch ist, ist der Kurs wieder frei. 

 

Über die 12 Monate kann ich nur spekulieren, denke aber, dass es auch einfach praktische unternehmerische Gründe hat. Z.B. könnte es sein, dass Werbung für den Kurs geschaltet wird. Würde ein Dozent permanent per Klick den Kurs aus dem Katalog rein/raus nehmen können, könnte es passieren, dass Dinge beworben werden, die dann plötzlich garnicht verfügbar sind. Ebenso wäre es nicht sehr kundenfreundlich, wenn einem Teilnehmer ein gerade angefangener Kurs wieder weggenommen wird. Beim normalen Einschreiben ist das nicht so kritisch, da ein einmal gekaufter Kurs ja zugänglich bleibt, auch wenn er im öffentlichen Verkauf deaktiviert wird. Da das UFB-Modell aber nicht auf Einschreibung, sondern auf Sendezeit basiert, geht der Zugang verloren, sobald der Kurs aus dem Programm fällt. 

 

So erkläre ich es mir, habe dazu aber auch keine offizelle Begründung.

 

LG

René

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Diskussionen
Hier kannst du dich zu verschiedenen Strategien austauschen und deine Erfahrungen bei Kurserstellung, Marketing und Kursmanagement posten.