Steuerformular

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
ChristianBo
Globetrotter:in Globetrotter:in
Globetrotter:in

Steuerformular

Hallo,

ich habe gerade die Email bekommen meine Steuerdaten anzugeben. Das habe ich auch schon gemacht. Jetzt soll ich ein Steuerformular auswählen. Ich habe eine eigene Firma. Welches Formular muss ich denn dann wählen?

 

Vielen Dank für die Hilfe.

 

Christian

 

42 ANTWORTEN 42
stschindler
Beobachter:in
Beobachter:in

Hallo Laura,

 

kann man nicht die Fragen, die hier entstehen, sammeln und präsentieren?

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Hallo @stschindler ,

 

gerne versuche ich einige der Fragen generell in diesem Chat zu beantworten. 

Da Udemy seinen Geschäftssitz in den USA hat, unterliegen alle Udemy-Dozenten den US-amerikanischen Steuervorschriften. Alle Unternehmen mit Sitz in den USA unterliegen den Bestimmungen der US-Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service). Hierzu zählt auch die Erfassung von Informationen über deinen Steuerstatus als Dozent. Darüber haben sich, unabhängig von deinem Wohnsitz, möglicherweise Teilnehmer aus den USA in deine Kurse eingeschrieben und diese Transaktionen unterliegen möglicherweise dem US-Steuergesetz. Selbst wenn ihr bis zu diesem Zeitpunkt keine Teilnehmer aus den USA habt die sich in euere Kurse eingeschrieben haben, könnte dies in der Zukunft vielleicht der Fall sein, und diese würde dann dem US- Steuergesetz unterliegen. 

Das benötigte Formular hängt unter anderem davon ab, wo du wohnst und ob du als Einzelperson oder als Vertreter einer Firma agierst. 

Wir können dir aber einige grundlegende Informationen zu den Formulartypen geben, die du über unsere Steuerplattform ausfüllen kannst:

-W-9 (für Einzelpersonen und Firmen mit Wohnsitz in den USA zur Bestätigung ihrer Steuer-ID-Nummer)
-W-8BEN8 (für Einzelpersonen mit Wohnsitz außerhalb der USA zur Bestätigung, dass sie wirtschaftlicher Eigentümer oder Finanzkontoinhaber sind und Abkommensbegünstigungen beantragen)
-W-8BEN-E (für Firmen mit Wohnsitz außerhalb der USA zur Bestätigung, dass sie wirtschaftlicher Eigentümer oder Finanzkontoinhaber sind und Abkommensbegünstigungen beantragen)

 

Bitte beachtet aber, da Udemy euch nicht in Steuerfragen beraten kann, empfehlen wir euch, euch an einen Steuerberater zu wenden, damit ihr das richtige Formular auswählt und die richtigen Informationen eingebt. 

Mehr Informationen zu den Steuerformularen findet ihr auch nochmal in folgendem Hilfsartikel

Ich hoffe, dass ich einige eurer Fragen beantworten konnte. 

Sollten weiterhin Fragen bestehen, antwortet mir gerne oder stellt diese an instructorsupport@udemy.com.

Viele Grüße 

 

 

 

 

Holzbein
Entdecker:in
Entdecker:in

Hallo Laura,

 

Danke für die Info. Ich würde schonmal eine generelle Frage hier stellen. Es ist ja auch einfacher für den Support wenn er nicht alle Fragen x-mal beantworten muss.

 

Thema Dokumentenanhänge:

 

Müssen alle Dokumente angehängt werden oder reicht es z.B nur den Reisepass zu scannen? Ist es überhaupt wichtig da man ja anscheinend diesen Punkt auch überspringen kann.

 

vielen Dank

Tony

stschindler
Beobachter:in
Beobachter:in

Hallo Laura,

 

Danke für die Infos.

 

Udemy hat aber auch eine Niederlassung in der EU, das wäre deutlich einfacher für den Großteil der Europäer. Es passt auch wunderbar zum EUR-Thema. Gibt es in dieser Hinsicht irgendwelche Bemühungen seitens Udemy?

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Hallo @Holzbein ,

 

vielen Dank für deine Frage. 

 

ich würde dich bitten, alle Dokumente so wie sie angefordert werden auch hochzuladen.

 

@stschindler, wir werden euch informieren, sollten diesbezüglich Änderungen in der Zukunft angestrebt werden.  Ich kann verstehen, dass es derzeit viele Verwirrungen mit dem Tax Form gibt, aber es ist uns gelegen, euch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen soweit wie es uns möglich ist. 

Für alle genaueren Fragen würde ich euch bitten, euren Steuerberater zurate zu ziehen. 

 

Vielen Dank und habt einen schönen Tag. 

 

Liebe Grüße 

JohannChristian
Expert:in Expert:in
Expert:in

Bei mir war das kein Problem, meine Steuerunterlagen wurden genehmigt, sagt mir Udemy gerade im Dozentendashboard.

 

Im Vergleich zu früher ist das Formularausfüllen bei euch ziemlich angenehm. Also einmal durchbeißen, eine Steuererklärung ist stressiger.

 

Einen schönen Tag wünscht

Johann

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Danke für deine ermutigenden Worte @JohannChristian  🙂 

Heiko930
Beobachter:in
Beobachter:in

Hi,

 

hier sind anscheinend alle schon weiter mit dem Thema als ich. Mir fehlt die Udemy instructor ID und egal wo ich suche ich finde diese nicht. Ich habe KEINE EMAIL dazu erhalten, sondern nur einen Warnhinweis im Dozentendashboard!
Bis 1. Februar muss ich die Dokumente liefern sonst wird anscheinend überhaupt nichts mehr ausgezahlt, egal was übrig bleibt 😞

 

Kann mir einer helfen?

Liebe Grüße
Heiko

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Hallo @Heiko930 ,

 

bitte schreibe dazu eine E-Mail an instructorsupport@udemy.com von der E-Mail-Adresse mit der dein Dozentenprofil angemeldet ist. Das Team wird dir dann per E-Mail deine Instructor ID schicken. 

 

Ich danke dir. 

 

Viele Grüße 

Heiko930
Beobachter:in
Beobachter:in

Hallo,

mit diesem Schritt bin ich leider überfordert. Kann da einer helfen?

tax.png

Heiko930
Beobachter:in
Beobachter:in

Hallo,

also es ist wirklich eine unglaubliche Herkulesaufgabe.

 

Ich kann nun das elektronische Dokument nicht übermitteln da der Bestätigungscode erst eintrifft nachdem meine Session abgelaufen ist. 

 

ich habe bereits einige Bestätigungscodes angeforder, immer mit dem gleichen Ergebnis. Was soll ich tun?

 

Es erscheint die Meldung:

 

tax-issue.png

ardit
Kommunikator:in Kommunikator:in
Kommunikator:in

Hallo @Heiko930 , ich stecke auch in diesem Schritt fest. Haben Sie eine Antwort gefunden? Haben Sie "Ja" oder "Nein" gewählt?

Rys
Beobachter:in
Beobachter:in

Das Problem habe ich auch. Zu dem finden sich noch diverse Paragraphen im weiteren Verlauf zum Thema "Sonderfälle"... Weißt du da mehr?

JanTissler
Wegweiser:in Wegweiser:in
Wegweiser:in

Jetzt habe ich doch eigens mal wieder in dieses Forum geschaut, um nachzusehen, wie es den anderen damit geht.

 

Ich persönlich finde das ein ganz schwaches Bild von Udemy. Die sind schließlich der Betreiber ihrer Plattform. Aber ich soll das mit meinem Steuerberater durchgehen! Es erwartet ja auch keiner, dass ich einen Anwalt beauftrage, um mir eine Datenschutzerklärung für Udemy zu erstellen oder einen Webentwickler, um ein neues Udemy-Feature zu entwickeln.

 

Ich habe dafür null Verständnis. Udemy wälzt hier Arbeit und Kosten auf die Dozenten ab. So stellt es sich für mich dar. 

 

Die „Formularhilfe“ ist aus meiner Sicht nutzlos. Die gibt Copy-Paste den unverständlichen Kauderwelsch der Steuerbehörde weiter. 

 

Die Rückfrage beim Instructor Support hat auch nicht weitergeholfen.

 

Aktuell will ich eigentlich nur wissen: Was passiert denn jetzt ganz konkret (mit Zahlen), wenn ich das einfach nicht ausfülle? Es ist ja nur nebulös vom „Höchstsatz“ die Rede. Was bedeutet das?

 

Ansonsten denke ich darüber nach, meine beiden Kurse zurückzuziehen und das Thema Udemy abzuhaken. Ich habe schließlich auch meine eigene Plattform und da macht es wenigstens Sinn, Zeit, Geld und Energie zu investieren...

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Hallo, Jan,


Es tut uns sehr leid, dass der Prozess so frustrierend für dich war.


Der Grund, warum Udemy euch empfehlen muss, einen Steuerberater zu konsultieren, ist, dass dieses Formular eine rechtliche Beschreibung deines eigenen Unternehmens ist (unabhängig davon, ob du durch dieses "Unternehmen" als Einzelperson oder als Unternehmen/Organisation etwas verdienst). Leider können wir dein Unternehmen nicht für dich beschreiben - das wäre ein wenig so, als ob Udemy deine Biographie für dich ausfüllen würde oder deine Auszahlungsmethode ohne jegliche Angaben von dir festlegen würde. Es erfordert Informationen, die nur du hast.


Wir können beantworten, was "maximum withholding" bedeutet. Bei fast allen Dozenten ist der maximale Einbehaltungssatz der Satz, der für US-Dozenten gelten würde, die eine "Sicherungseinbehaltung" schulden. Das sind 24% aller Einkünfte. Da dies der maximale Betrag ist, den Udemy einbehalten darf, müssen wir diesen Betrag für Dozenten einbehalten, die keine gültige Steuererklärung abgeben.


Für nicht-US-amerikanische Dozenten, die ein gültiges Steuerformular einreichen und keine Abkommensbegünstigungen beanspruchen (entweder weil Ihr Land kein Steuerabkommen mit der USA hat oder Sie sich dafür entschieden haben, die Vorteile eines bestehenden Abkommens nicht zu beanspruchen), würde der maximale Einbehaltungssatz 30 % der Einkünfte von US-Studenten betragen.


Ich hoffe, dass dies hilft. Letztendlich sind du oder dein Steuerberater die einzigen Personen, die wissen können, wie dein Unternehmen aus steuerlicher Sicht aufgebaut ist.

 

Viele Grüße 

Laura 

 

stschindler
Beobachter:in
Beobachter:in

> Der Grund, warum Udemy euch empfehlen muss, einen Steuerberater zu konsultieren, ist, dass dieses Formular eine rechtliche Beschreibung deines eigenen Unternehmens ist

 

Und hier liegt doch der Hund begraben. Wir als Dozenten sind direkte Partner von Udemy USA. Damit fallen wir selbstverständlich vollumfänglich in das USA-Steuerrecht für Ausländer und müssen zu hunderten Steuerformulare ausfüllen und uns Steuer- sowie Rechtsbeistand suchen, damit uns das naive Ausfüllen der Formulare nicht irgendwann einholt.

 

Das muss aber so nicht sein! Udemy sollte Europa schlichtweg ernster sehen, vor allem für Dozenten. Noch immer werden wir in USD ausbezahlt, obwohl EUR beim Kunden abgerechnet wird. Und jetzt kommt das US-Steuerrecht um die Ecke. Udemy kann sich in Europa besser anständig positionieren, dann muss sich Udemy Europa um das Steuerrecht kümmern, und nicht wir.

 

Ich nutze Udemy, weil es mir den Verwaltungsaufwand niedrig hält und ich eine gute Reichweite erhalte, die natürlich auch ihren guten, aber gerechtfertigten Preis hat. Ersteres hat sich für mich nun deutlich verschlechtert. Neben dem veränderten Gutschein-Handling ist das jetzt der 2. Punkt, der mich wirklich massiv stört. Den nächsten Kurs werde ich vorerst nicht bei Udemy releasen.

Holzbein
Entdecker:in
Entdecker:in

Ich nutze Udemy, weil es mir den Verwaltungsaufwand niedrig hält und ich eine gute Reichweite erhalte, die natürlich auch ihren guten, aber gerechtfertigten Preis hat. Ersteres hat sich für mich nun deutlich verschlechtert. Neben dem veränderten Gutschein-Handling ist das jetzt der 2. Punkt, der mich wirklich massiv stört. Den nächsten Kurs werde ich vorerst nicht bei Udemy releasen.

 

Genauso sehe ich das auch. Dass das Formular vom Steuerberater ausgefüllt werden sollte, sehe ich auch so. Aber die Notwendigkeit das es überhaupt gemacht werden muss finde ich gelinde gesagt etwas verarsche. Udemy hat ein komplett deutsches Erscheinungsbild mit Währung und Sprache. Sicher steht das irgendwo, dass man den Vertrag mit den USA abschließt aber über die Tragweite dieser Entscheidung ist man sich da gar nicht bewusst.

 

Was dann am Ende teilweise dabei rum kommt ist auch sehr fraglich.

Ich hatte vor kurzem eine Auszahlung von 0,89 Cent!! Da kann ich den Kurs auch kostenlos bei Youtube einstellen.

 

Bei den nächsten Kursen werde ich auch erstmal andere (deutsche) Möglichkeiten testen um Kurse anzubieten. Vielleicht mache ich dann auch einen Kurs über die Erfahrung bei Udemy, den stelle ich dann allerdingings wirklich kostenlos bei Youtube ein.

 

JanTissler
Wegweiser:in Wegweiser:in
Wegweiser:in

Vielen Dank für die Rückmeldung @LauraR. Mir ist klar, dass das deutsche Team und vor allem Community-Manager wie du überhaupt nichts für all das können. Ich bin persönlich trotzdem nicht davon überzeugt, dass es dort nicht eine bessere Lösung gegeben hätte, bei der die Hauptlast auf Udemy gelegen hätte und nicht auf den Dozenten.

 

Ich persönlich habe aktuell leider keine Zeit dafür, mich näher damit zu beschäftigen und bin auch nicht bereit dazu, meinen Steuerberater zu bezahlen, sich das alles anzuschauen. Da gibt es bei mir wichtigere Baustellen...

 

Insofern habe ich meine beiden Kurse jetzt zurückgezogen. Das heißt nicht, dass ich nicht vielleicht mal wieder zu Udemy zurückkehre. Aber Aufwand und Nutzen stehen da aktuell für mich in keinem Verhältnis. 

LauraR
Community Moderator
Community Moderator

Hallo @JanTissler ,

 

es tut mir nochmals sehr leid, dass dies so ein problematischer Prozess für dich war. 

Bitte sei versichert, dass wir ständig an Verbesserungen arbeiten und eure Vorschläge ernst nehmen und hören. 

Solltest du wieder einmal einen Kurs online stellen oder Hilfestellungen benötigen sind wir hier in der Community gerne für dich da. 

 

Bis dahin wünsche ich dir alles gute.

 

Viele Grüße 

JohannChristian
Expert:in Expert:in
Expert:in


@JanTissler  schrieb:

Ich persönlich habe aktuell leider keine Zeit dafür, mich näher damit zu beschäftigen und bin auch nicht bereit dazu, meinen Steuerberater zu bezahlen, sich das alles anzuschauen. Da gibt es bei mir wichtigere Baustellen...

 

Insofern habe ich meine beiden Kurse jetzt zurückgezogen. Das heißt nicht, dass ich nicht vielleicht mal wieder zu Udemy zurückkehre. Aber Aufwand und Nutzen stehen da aktuell für mich in keinem Verhältnis. 


Ich habe Udemy aus steuerlicher Sicht immer als europäisches Unternehmen verstanden, das von Irland (EU) aus operiert, sie haben ja auch eine irische Ust.-ID. Deshalb sitzen die Teckfirmen doch alle in Dublin; Microsoft, Adobe, Udemy usw.

 

Ich rechne brav meine Einnahmen nach den in den jeweiligen Monaten gültigen Umrechnungssätzen in EUR um, fülle meine zusammenfassenden Meldungen aus und zumindest das deutsche Finanzamt hat das bisher problemlos anerkannt.

 

Auf großen Steuerstress habe ich auch absolut keine Lust. Zumal nicht viele Steuerberater(innen) auf dem Gebiet des internationalen Steuerrechts sattelfest sind.

 

Wenn es hier noch Stress geben sollte, mache auch ich alle meine Kurse sofort zu und gehe woanders hin.

 

Ich bin jetzt etwas verunsichert.

MarkusZed457
Kommunikator:in Kommunikator:in
Kommunikator:in

Ich bin mir gar nicht sicher ob der durchschnittliche Teilnehmer überhaupt die Tragweite dieser Formulareinreichung versteht - es geht darum irgendeine juristisch verbindliche steuerliche Erklärung in den USA einzureichen. Mit Verlaub: darauf habe ich keine Lust, ich bin dafür auch nicht kompetent und lasse dsa lieber mal meinen Steuerberater drüberschauen, da ich die rechtlichen und steuerlichen Folgen eines solchen Vorhabens gar nicht abschätzen kann. 

abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Diskussionen
Hier kannst du dich zu verschiedenen Strategien austauschen und deine Erfahrungen bei Kurserstellung, Marketing und Kursmanagement posten.